Kunst im Peter-Rantzau-Haus

Termine

Termine
Leitung
Belegung
Buchen
Termin
Fantasie 4, Masaki Nakashima

Vernissage
14.07.2019
11:00 – 13:00 Uhr

Leitung
Belegung
keine Anmeldung erforderlich
Buchen
Termin
J.H.L. Flögel - Universalgelehrter zwischen Mikroskop und Fernrohr - Neuauflage der Ausstellung von 2018

Ausstellung
19.08. – 27.09.2019

Leitung
Belegung
keine Anmeldung erforderlich
Buchen
Termin
Faszinierende Farben - Kunst zweier Generationen, Arno Paege und Karin Erren

Ausstellung
01.10. – 17.12.2019

 

Leitung
Belegung
keine Anmeldung erforderlich
Buchen

Kursbeschreibung

Das Peter-Rantzau-Haus zeigt pro Jahr 4 Ausstellungen von regionalen Künstlerinnen und Künstlern. Deren Werke können Sie kostenlos während der Öffnungszeiten des P-R-H, montags bis freitags von 09:00 – 17:00 Uhr, besichtigen.
Die folgenden Ausstellungen werden im 2. Halbjahr 2019 zu sehen sein:

15.07. – 20.09.2019 Fantasie 4
Masaki Nakashima
Vernissage 14.07.2019, 11:00 – 13:00 Uhr

Neben seinem Medizinstudium in Kyoto besuchte Masaki Nakashima die Kunsthochschule. Der Malerei ist er auch im Ruhestand treu geblieben. Seine Werke (Acryl und Wachskreide) sind abstrakt, sehr farbenfroh und voller Fantasie. Masaki Nakashima stellt zum vierten Mal Bilder unter dem Motto „Fantasie“ im Peter-Rantzau-Haus aus.

19.08. – 27.09. 2019 J.H.L. Flögel – Universalgelehrter zwischen Mikroskop und Fernrohr – Neuauflage der Ausstellung von 2018

Johann Heinrich Ludwig Flögel war ein Privatgelehrter, den Phänomene in der Natur und Technik faszinierten. Er führte zahlreiche naturwissenschaftliche Studien durch. Ihm gelang es als erster Mensch, einen Schneekristall sowie den Aufbau eines Insektengehirns fotografisch festzuhalten. Diese Fotografien und viele informative Tafeln über sein Leben und Wirken sind im P-R-H zu sehen. Die Ausstellung ist eine Kooperation von dem P-R-H mit dem Historischen Arbeitskreis und dem Stadtarchiv Ahrensburg.

01.10. – 17.12.2019 Faszinierende Farben – Kunst zweier Generationen
Arno Paege und Karin Erren

Faszinierend die Farben bei beiden Künstlern. Ein lebendiger und farbiger Streifzug durch die Malerei zweier Generationen. Positioniert der eine die Farben mit exaktem Pinselstrich auf dem Papier, bringt sie der andere mit routinierter Schütt-Technik großzügig auf die mit Spachtel vorbereitete Leinwand. Nutzt der eine die Vielfalt der lebendigen Farben, wählt der andere eher erdige und sandige Nuancen. Blumen und Landschaften von Arno Paege, verstorben 2000, der nach seinem Kunststudium in Berlin mehr als 30 Jahre als Kunsterzieher am Johanneum in Lübeck tätig war und über 25 Jahre in der Lehrerfortbildung Schleswig-Holsteins gearbeitet hat. In seiner Freizeit waren Papier, Farben und Pinsel immer zur Hand. Joachim Paege, der seit fast 30 Jahren in Ahrensburg lebt, hat etwa 60 Werke ausgewählt, um Bilder seines Vaters, Aquarelle und Zeichnungen, noch einmal öffentlich zu zeigen. Karin Erren, geboren in Hamburg, befasst sich seit 1999 mit der Malerei. Zunächst erlernte sie die Aquarellmalerei. Neugierig auf neue Materialien und Techniken experimentierte Karin Erren dann mit Acrylfarbe in Verbindung mit Pigmenten, Spachtelmassen, Sanden, Beizen und Ölen. Die eingesetzten Materialien ergeben eine einzigartige Mischtechnik und einen eigenen Stil. So entstehen natürliche, aber auch abstrakte, fast archaische wirkende Landschaften, die dem Betrachter viel Raum für die eigene Interpretation eröffnen.